Österreich zeigt Flagge für Nachhaltigkeit

Aktionstage 2013
Österreich setzt ein starkes Zeichen für mehr Nachhaltigkeit!

Gleich im ersten Anlauf bewiesen die Aktionstage Nachhaltigkeit vom 4. – 10.10.2013, wie sehr das Thema die Menschen in Österreich bewegt: rund 250 Veranstaltungen, initiiert von Unternehmen, NGOs, Verbänden und Vereinen, Ministerien und anderen Verwaltungseinrichtungen, von Kommunen ebenso wie von Privatpersonen in allen Bundesländern standen im Zeichen eines breiten Engagements und innovativer Lösungsansätze für eine nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft.

Das Spektrum umfasste integrationspolitische und sozialökonomische Projekte, Nachbarschaftsinitiativen und Naturerlebnisangebote, Upcycling-Kurse und CSR-Management-Seminare, politische Diskussionsforen und Universitätssymposien – selten zuvor wurde in Österreich die Vielfalt und Dynamik der Gestaltungsmöglichkeiten in allen 3 Dimensionen der Nachhaltigkeit so gut verdeutlicht. Eine Zusammenschau der Aktionstage 2013 finden sie auf dieser Website, sowie auf der Facebook-Seite der Aktionstage. Schauen Sie rein!

„Flagge zeigen für nachhaltige Entwicklung“: diese Aufforderung und Einladung zum Mitmachen durch die Träger der Aktionstage-Plattform, dem Lebensministerium und den NachhaltigkeitskoordinatorInnen aller Bundesländer, wurde durch 30 zivilgesellschaftliche Partner-Organisationen und über 40 Persönlichkeiten aus allen Gesellschaftsbereichen unterstützt.

Nach dem großen Erfolg dieser ersten Aktionstage wird diese Plattform die Initiative dauerhaft als jährliche Vernetzungs-Veranstaltung der österreichischen Nachhaltigkeits-Community etablieren.

Die österreichischen NachhaltigkeitskoordinatorInnen danken allen Mitwirkenden der Aktionstage für ihr großartiges Engagement und freuen sich auf eine Fortsetzung 2014!

>> Hier geht es zur Übersicht der Aktionen 2013

Stimmen zur Nachhaltigkeit

Robert Rogner

„Letztendlich geht es hier um das praktische Tun, das selbstverantwortliche Umsetzen. Theoretische Abhandlungen wie die Welt eine bessere und nachhaltigere sein könnte gibt es schon genug. Oftmals sind die Formulierungen abstrakt und eher abschreckend. Dabei macht es ungeheuer Spaß an der Verbesserung seiner selbst und seines Umfeldes zu arbeiten. Nichts ist schöner als im vollen Bewusstsein einen Beitrag geleistet zu haben und ist er noch so klein. Lasst uns die Welt verbessern. Tun wir es einfach. Wen es interessiert, der kann sich auf www.wir-tun-es.at ein Bild davon machen.“

- Robert Rogner, Geschäftsführer Bad Blumauer Werkstätten

Dr. Walter Seeböck

„Für mich bedeutet Nachhaltigkeit die innere Überzeugung von der Notwendigkeit eines Lebens im Einklang von Mensch und Natur und die daraus folgende alltägliche Bemühung zur praktischen Umsetzung eines zukunftsfähigen Lebensstils.“

- Dr. Walter Seeböck, President & CEO B.A.U.M. – Austrian Network for Sustainable Leadership, Mitglied des Stiftungsrates WWF Österreich

Georg Rebernig

„Der achtsame Umgang mit natürlichen Ressourcen und ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Schutz und Nutzung sind für eine nachhaltige Entwicklung von zentraler Bedeutung. Die langfristigen Herausforderungen, vor denen wir stehen, müssen immer im Fokus gehalten werden. Dazu braucht es den Dialog zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Die Beiträge qualifizierter und erfahrener Expertinnen und Experten liefern wertvolle Grundlagen.“

- Georg Rebernig, Geschäftsführer des Umweltbundesamts

>> Alle Stimmen ansehen

Aktionen nachhaltiges Österreich vorgestellt

> Hier geht es zur Übersicht der Aktionen