Programm der Aktionstage Nachhaltigkeit

SDG Ziel 8: Mit Wirtschaftswachstum die Welt retten?

Kurzbeschreibung:

Im Ziel 8 der Sustainable Development Goals (SDG) begegnet uns die bekannte Rhetorik der Green Economy wieder: Grüne Investitionen würden dazu beitragen, die natürlichen Ressourcen effizient zu nutzen, menschenwürdige Jobs zu schaffen und Unternehmen profitabel und wettbewerbsfähig zu machen.

In diesem Workshop wollen wir gemeinsam das Ziel 8 der SDG unter die Lupe nehmen, die dahinter liegende Rhetorik kritisch hinterfragen und Alternativen diskutieren.

Langbeschreibung:

Ziel 8 der Sustainable Development Goals (SDG) lehnt sich ideologisch stark an das Modell des sog. „qualitativen Wachstums“ an, international auch als Green Economy (UNEP 2008) oder Green Growth (OECD 2011) bezeichnet. Alle diese Modelle beruhen auf der Annahme, dass Ressourcenverbrauch und Wirtschaftswachstum von einander entkoppelt werden können: Wenn Regierungen grüne Investitionen fördern, dann können sie zwei Ziele gleichzeitig erreichen, zum einen Energie und natürliche Ressourcen effizient nutzen und zum anderen die Konjunktur ankurbeln und Arbeitsplätze schaffen.

Das Wachstumsdogma und die Renditelogik der multinationalen Unternehmen (MNU) werden nicht in Frage gestellt. Im Gegenteil: MNU sollen weiterhin gewinnorientiert wirtschaften. Nur so wäre es möglich, privates Kapital für grüne Investitionen zu mobilisieren und einen nachhaltigen Beitrag zu Wachstum und Beschäftigung zu leisten. Dabei ist offensichtlich, dass gerade MNU und eine wachstumsorientierte Wirtschaftspolitik in den letzten Jahrzehnten unübersehbare soziale und ökologische Schäden in allen Teilen der Welt verursacht haben und weiterhin verursachen. Eine auf finanzielle Zuwächse programmierte Weltwirtschaft stößt irgendwann zwangsläufig auf planetarische Grenzen. Daher wäre die Abkehr von der Wachstumsideologie der erste Schritt hin zu einer nachhaltigen Entwicklung, die auch eine zeitgerechte Umsetzung der SDG gewährleistet.

In diesem Workshop soll die Rhetorik der Green Economy kritisch hinterfragt werden. Nach einer kurzen Einführung sollen in einem offenen Dialog die Sprach- und Denkmuster bewusst gemacht werden, die sich dahinter verbergen. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig, alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Informationen zur VeranstalterIn

OrganisatorIn: Plattform für Low-Profit-Investitionen
E-Mail: christian.fahrbach@web.de
Webseite: http://www.low-profit.eu

Veranstaltungsdetails

Ort: Meidlinger Hauptstraße 78
Jelinek Akademie, 1120
Wien
Anmeldung erbeten bei christian.fahrbach@web.de bis 31.05.18
Termine: 2. Juni 2018
Zeit: 16.00 - 19.00 Uhr
Webseite: http://www.low-profit.eu
Kontakt: Christian Fahrbach
E-Mail: christian.fahrbach@web.de

Weitere Aktionen mit diesen Stichworten entdecken:

Themen

Ressourcenschonung Wirtschaft und gesellschaftliche Verantwortung

Globale Ziele für Nachhaltige Entwicklung


Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Weitere Aktionen in diesem Bundesland:

Auf nachhaltiger Spurensuche
In den letzten 30 Jahren ist die Zahl der Menschen, die unseren Planeten bevölkern von zirka fünf Milliarden auf zirka 7,5 Milliarden gestiegen. All...

„The work“ in der Praxis – Einladung zu einem open Circle
Mit der Methode "the work von Byron Katie" hinterfragen wir stressvolle Überzeugungen und finden dabei heraus, wer wir bzw. die anderen OHNE unsere G...

Bicycles! A Love Story
Eine Ausstellung über das Glück, Fahrrad zu fahren!...