Programm der Aktionstage Nachhaltigkeit

Nachhaltiger Speiseplan – kein Problem?!

Kurzbeschreibung:

UMBESA – ein Projekt zur praktischen Umsetzung eines nachhaltigen Speiseplans in Großküchen. KüchenleiterInnen, MitarbeiterInnen in Großküchen und sonstige Personen, die in Großküchen tätig sind oder sich dafür interessieren, sind zu dieser kostenlosen Abschlussveranstaltung eingeladen! Zum Programm: der Nachhaltige Speiseplan in der Praxis, gesunde Ernährung in der Gemeinschaftsverpflegung, Interessantes zum Thema Vielfaltssorten.

Langbeschreibung:

Unser Ernährungsverhalten wird stark von der Gemeinschaftsverpflegung geprägt. Die Versorgung mit qualitativ hochwertigen und gesunden Lebensmitteln zeigt die Wertschätzung der KonsumentInnen und die Verantwortung der Umwelt gegenüber. Das Projekt UMBESA unterstützt die Großküchen aktiv bei der Etablierung eines nachhaltigen Speiseplans.

Ziel des Projekts ist es, durch den verstärkten Einsatz von biologischen, regionalen, saisonalen Lebensmitteln, frisch zubereiteten Speisen und ernährungsphysiologisch optimalen Fleischportionen, den Speiseplan in Richtung Nachhaltigkeit zu gestalten. Weiteres Ziel ist der Aufbau von Netzwerken, um nachhaltige Speisepläne in Großküchen langfristig zu implementieren. Gemeinsam mit den Küchen wird ein Lieferantennetzwerk aufgebaut, über gemeinsame Veranstaltungen erfolgen eine Vernetzung und ein Informationsaustausch. Ein Schulungstool wird entwickelt, um den nachhaltigen Speiseplan in der Aus– und Weiterbildung von KüchenregieleiterInnen, KöchInnen und Führungskräften zu verankern.

Konkrete Speisen und Lebensmittel werden ausgewählt und nach ernährungsphysiologischen Kriterien sowie den Projektkriterien optimiert. Kosten– und Energieeinsparungen sind durch die Optimierungen möglich. Die KonsumentInnen und MitarbeiterInnen werden hinsichtlich des bewussten Einsatzes von Lebensmitteln sensibilisiert. Nicht zuletzt wird den KonsumentInnen eine gesunde und nachhaltige Ernährung angeboten.

Das erwartet Sie
• Die Praxis - Welche Maßnahmen setzen Großküchen für einen nachhaltigen Speiseplan?
• Das Für und Wider - Welche ökonomischen, ökologischen und ernährungsphysiologischen Vor- und Nachteile entstehen durch den Einsatz von nachhaltigen Speisen?
• Die Meinung der KonsumentInnen - Was denken die KonsumentInnen über den nachhaltigen Speiseplan, fördern oder hemmen diese eine Entwicklung in Richtung mehr Nachhaltigkeit?

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten (bis 19.09.2014 bei doris.ehrlinger@rma.at)

Informationen zur VeranstalterIn

OrganisatorIn: Ressourcen Management Agentur (RMA)
Adresse: Argentinierstraße 48/2. Stock, 1040 Wien
Weitere Angaben: Projektpartner: FHWien der WKW, Südböhmische Universität Budweis, Fachschule Jihlava Finanzierung: EFRE-Interreg IVA AT-CZ; Kofinanzierung: Oö. Landesregierung, BMLFUW, MA22/ÖkoKauf, BMLVS
Adresse: Währinger Gürtel 97 1180 Wien, Branišovská 31 37005 České Budějovice, Karoliny Světlé 2 586 01 Jihlava

Veranstaltungsdetails

Ort: Festsaal des Akademischen Gymnasiums, Beethovenplatz 1, 1010 Wien
Wien, 1010
Wien
Termine:
Zeit: 13:00 bis 17:00 Uhr
Webseite: http://umbesa.rma.at
E-Mail: office@rma.at

Weitere Aktionen mit diesen Stichworten entdecken:

Themen

Ernährung Gesundheit Klimaschutz Landwirtschaft Nachhaltiger Konsum Ökologie


Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Weitere Aktionen in diesem Bundesland:

„Let’s talk about“: Plastik
Der alltägliche Plastikgebrauch wird aus unterschiedlichen Blickwinkel beleuchtet und diskutiert....

SHADES TOURS Sucht & DrogenSHADES TOURS: Auf den Spuren von Sucht & Drogen
Was bedeutet Sucht und welche Arten gibt es? Ab wann gilt man als süchtig? Was bedeutet das für das Leben einer betroffenen Person und welche Hilfsa...

energie & reparatur & upcycling café meets Aktionstage Nachhaltigkeit
Anlässlich der Aktionstage Nachhaltigkeit laden wir euch zu einer speziellen Auflage des energie & reparatur & upcyclings cafés ein. Es erwarten euc...