Nachhaltig wirtschaften am Energieautarken Bio-Bauernhof Figl - So könnte es gehen!

Kurzbeschreibung: 
Bio seit 2006 - nachhaltig kann nur Bio sein. Photovoltaikanlage mit 12 KwP. Treibstoff für Auto u. Traktor aus Sonnenblumenöl. Thermische Solaranlage. Heizen mit Hackschnitzel und kochen/backen im Holzofen. Faire, unverfälschte und regionale Lebensmittel für uns und unsere Kunden. Leben- und Humusschonende Bodenbearbeitung. Kooperatives Zusammenleben mit allem.
Beschreibung: 
Wir, Bettina und Adi Figl laden zu einem Frühstücksgespräch in unseren Bio-Laden am Samstag den 5.Oktober ein. Thema - Nachhaltigkeit in der Biolandwirtschaft. Wir bewirtschaften in Puch einen Biobetrieb mit 28 Hektar landwirtschaftlicher Fläche und rund 5 Hektar Wald. Die Umstellung des bäuerlichen Betriebes im Jahre 2006 auf biologische Bewirtschaftung war für uns ein wichtiger Schritt. Wir wollten unabhängig sein, weg von der Abhängigkeit der Lebensmittelindustrie. Angebaut wird Getreide - verschiedene Weizensorten, Roggen , Dinkel, Einkorn, Gerste, Hafer und Hirse. Aber auch Linsen und Sonnenblumen. Dazu werden Erdäpfel und eine bunte Vielfalt an Gemüse gepflanzt. So setzen wir konsequent auf vollwertige Ernährung als Teil einer naturnahen Lebensform. Heute ernähren wir uns soweit möglich von selbst Erzeugtem - eigenem Obst, Gemüse und Getreide. Marmeladen, Essiggemüse, Paradeisersauce oder Sauerkraut wird selbst gemacht, auch das Brot backen wir selbst. Was nicht am eigenen Betrieb wächst, wird weitgehend vermieden, und so kommen Milchprodukte nur selten und Fleisch sowie Fleischprodukte gar nicht auf den Tisch. Alles was wir zum Essen zukaufen, soll für uns nachverfolgbar sein und wo wir wissen, wo und wie es erzeugt wird. Verkauft wird viel an private Abnehmer, die die Bio-Qualität schätzen. Die Umstellung der Landwirtschaft auf Bio war aber nur ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer naturverbundenen, nachhaltigen Lebensform. Seit 2004 erzeugen wir den Treibstoff für unsere Fahrzeuge selbst (Sonnenblumenöl u. Leindotteröl). Vier umgerüstete Fahrzeuge verfahren im Jahr 4000 Liter Pflanzenöl. Zur Stromgewinnung wurde eine Photovoltaikanlage mit 12,25 KwP errichtet und eine Thermische Solaranlage zur Warmwassergewinnung.

Details:
Termine: 
5. Oktober 2013
Zeit: 09:00 bis 12:00 Uhr

Webseite:  http://www.biohof-figl.at
Veranstalter:  Biohof Figl
Mail:  adolf.figl@utanet.at
Adresse:
Puch 3
Hollabrunn
2014
Themen:
Faire Produktionsbedingungen, Gesundheit, Ernährung, Klimaschutz, Landwirtschaft, Nachhaltiger Konsum, Naturschutz, Ökologie, Ressourcenschonung
Veranstalter:  Biohof Figl
Mail:  adolf.figl@utanet.at
Skip to content