Programm der Aktionstage Nachhaltigkeit

Aktion: Donau-Körper / Eine 60 Tage Schöpfung im Rahmen der Ausstellung „Reines Wasser“

Kurzbeschreibung:

Das Projekt „Donau-Körper / Eine 60 Tage Schöpfung“ von Herrn Eckl (www.heimart.at) im Rahmen der Ausstellung „Reines Wasser“ fusst auf der Idee, dass Menschen 60 Tage lang an einer bestimmten Stelle (beim Lentos) Wasser aus der Donau - ihrer Lebensader - schöpfen. Als Flusstagebuch speichert das „Donaugeschöpf“ wesentliche Informationen über den „täglichen Zustand“ der Donau in Linz. Wir laden vor allem Lehrkräfte und Schulen dazu ein, sich an der Aktion zu beteiligen.

Langbeschreibung:

Entlang der Donau haben sich auf ihrer Reise durch Europa in den verschiedenen Flussabschnitten unterschiedliche, aber zusammenhängende Gemeinschaften und Kulturräume entwickelt. Durch die gewachsenen Beziehungen zu „ihrer Donau“ stehen die Menschen dazu allesamt in einer lebendigen Verbindung. Der Fluss fließt sozusagen mitten durch die Donaukulturen und ihre Menschen hindurch. Er versorgt sie mit Energie, befruchtet und verbindet ihre Lebensräume. Wasser ist eine lebensnotwendige Grundlage, die aber auch zunehmend unter Druck gerät.

Das Projekt „Donau-Körper / Eine 60 Tage Schöpfung“ von Herrn Eckl (Künstler, www.heimart.at) im Rahmen der Ausstellung fusst auf der Idee, dass Menschen 60 Tage lang an einer bestimmten Stelle (beim Lentos) Wasser aus der Donau - ihrer Lebensader - schöpfen. Ziel der gemeinsamen Handlung ist es, die Wasser-Durchfluss-Menge, die in einem Leben durch einen Menschen-Körper fließt, als „Geschöpf“ zu erfassen. Die persönliche Hinwendung zur Donau, der Akt des „Schöpfens“ und das Bewusstsein jedes Einzelnen, an diesem Gemeinschafts-Projekt mitzuarbeiten, verbindet die Menschen.

Das aus den 60 Wasser-Tagesmengen (jeweils ca.1000l, geschöpft von 60 Teams) entstandene Wasser-Werk versinnbildlicht mit seinen 60 t die Dimension der Gemeinschaftsleistung. Als Flusstagebuch speichert das „Donaugeschöpf“ (unterstützt durch Untersuchungen im Labor der Abteilung Umweltschutz) wesentliche Informationen über den „täglichen Zustand“ der Donau in Linz.

In Zusammenarbeit mit dem Land OÖ, Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft, dem Klimabündnis OÖ und dem ÖKOLOG Regionalteam, laden wir Lehrkräfte und Schulen dazu ein, mit jeweils max. 25 Schülern/innen ein Team zu bilden und sich an der etwa 2-stündigen Aktion zu beteiligen. Es können auch mehrere Teams aus einer Schule stammen. Zusätzlich dazu bietet das Lentos in Linz eine unentgeltliche Führung durch die Ausstellung „Reines Wasser“ an. Die Aktion kann im Zeitraum vom 6. Oktober 2014 bis Anfang Februar 2015 durchgeführt werden.
Bei Fragen dazu wenden Sie sich bitte an das Lentos, die Anmeldung nimmt Frau Schneider entgegen.

Anmeldung zur Schöpfungsaktion:
Gruppenanmeldung und Terminvereinbarung zu gewünschten Terminen
innerhalb der Öffnungszeiten:
T 0732/7070-3602, dunja.schneider@lentos.at

Informationen zur VeranstalterIn

OrganisatorIn: Lentos-Kunstmuseum
Adresse: Ernst-Koref-Promenade 1, 4020 Linz
Weitere Angaben: Künstler Joachim Eckl, Klimabündnis OÖ, Abteilung Umweltschutz - Referat Umweltbildung beim Land OÖ

Veranstaltungsdetails

Ort: Ernst-Koref-Promenade 1, 4020 Linz an Donau und Gelände vor Lentos-Kunstmuseum
Linz, 4020
Oberösterreich
Termine:
Zeit: ganztags (Aktion läuft bis Mitte Februar 2015)
E-Mail: dunja.schneider@lentos.at

Weitere Aktionen mit diesen Stichworten entdecken:

Themen

Bildung Klimaschutz Ökologie Ressourcenschonung Soziales Engagement


Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Weitere Aktionen in diesem Bundesland:

Das Geheimnis der BäumeEntwicklung ist kein Märchen
Ein interaktives Quizspiel zu interessanten Entwicklungen in der Welt. Mit dem eigenen Smartphone können BesucherInnen einsteigen und mitmachen. Au...

Wildkräuterwanderung und Workshop: Heimische Kräuterkraft – Maiduft und Verarbeitungsmöglichkeiten
Bei unserer Wanderung am Freitag, den 24. Mai durch die Wiesen und Wälder rund um Finklham lernen wir heimische Wildkräuter kennen und sammeln diese...

Filmvorführung: Die Zukunft pflanzen
Die Menschenrechtserklärung von 1948 beinhaltet das Grundrecht auf Nahrung. Aber wie soll man diesem Grundrecht Geltung verschaffen angesichts klimat...