Wasser:Wege – Paddeltour durch die Stockerauer Au

Die Aktionstage Nachhaltigkeit 2013 und 2014 wurden von Nachhaltigkeits-ReporterInnen und Reportern begleitet. Den folgenden Bericht schrieb NH-Reporterin Helga im Jahr 2013:

 

„Natur erleben, verstehen und schützen!“ So kann die Paddeltour zusammengefasst werden, die am 5. Oktober 2013 im Rahmen der Aktionstage Nachhaltiges Österreich in der Stockerauer Au stattfand. Organisiert wurde die Tour von den Naturfreunden und den Österreichischen Bundesforsten, die mit dieser Aktion ein Zeichen für nachhaltige Tourismusentwicklung und Freizeitgestaltung setzten.

 Aktionstage 2013_85_Wasserwege - Paddeltour durch die Stockerauer Au

Um 10 Uhr fanden sich bei strahlendem Sonnenschein etwa 25 Kinder und Erwachsene, die an Auwald, Augewässer und ihrer Tier- und Pflanzenwelt interessiert waren und mehr darüber erfahren wollten beim Bootshaus in der Stockerauer Au ein. Gemeinsam und unter Anleitung der Au- und Kanuexperten bereiteten wir die Boote für die Erkundungstour vor und erhielten wertvolle Tipps fürs richtige Paddeln. Ausgerüstet mit Schwimmwesten, Paddeln und ausreichenden theoretischen Paddelkenntnissen setzten wir uns zu jeweils dritt oder viert in ein Boot und machten uns auf den Weg durch den Gießgang, einen Seitenarm der Donau. Während der Mittagspause erfuhren wir Interessantes über die Stockerauer Au, den Auwald, das Frühlingshochwasser, Biber und Eisvogel und es blieb auch genügend Zeit, um die Au auf eigene Faust zu erforschen. Einige Kinder machten sich auf die Suche nach AubewohnerInnen und entdeckten Schmetterlingsraupen, Bachflohkrebse, Fliegen und sogar eine Ringelnatter. Nach der Pause paddelten wir weiter durch das Augewässer und gelangten gegen 16 Uhr schließlich zurück zum Ausgangspunkt, wo wir uns – nachdem die Boote geputzt und zurück ins Bootshaus gebracht wurden – bei einer kleinen Jause stärkten.

Aktionstage 2013_85_Wasserwege - Paddeltour durch die Stockerauer Au_1Bei der Paddeltour durch die Stockerauer Au handelte es sich um eine der Aktionen, die im Rahmen des Projekts „Wasser:Wege“ organisiert werden. Im Rahmen des Projekts werden bis 2015 verschiedene Veranstaltungen zur Schaffung eines Bewusstseins für Wasserlebensräume angeboten: „Bis 2015 steht pro Jahr jeweils ein Lebensraumkomplex im Mittelpunkt. (www.wasser-wege.at).

Die Veranstaltungen der „Wasser:Wege“ sollen auch Informationen und Spaß an der Natur vermitteln: „Uns geht es darum, dass sie wirklich Spaß haben und dass sie durch diese Aktion auch lernen, die Natur bewusster wahrzunehmen, also z.B. wie funktioniert ein Augewässer, was ist ein Auwald, wie lebt der Biber hier und wie wird das Gewässer von Menschen beeinflusst, also welche Naturschutzprobleme gibt es?“, so einer der Organisatoren der Paddeltour im Interview.

Aktionstage 2013_85_Wasserwege - Paddeltour durch die Stockerauer Au_2 

 

An den Aktionstagen Nachhaltigkeit beteiligten sich die „Wasser:Wege“ mit dem Ziel, eine breitere Öffentlichkeit zu erreichen. Gemessen an der relativ großen TeilnehmerInnenzahl, die sich für einen ganzen Tag zur Erkundung der Stockerauer Au zusammengefunden hat und gemessen an der positiven Stimmung, scheint die Aktion ein großer Erfolg in Hinblick auf die Verbreitung einer nachhaltigen, naturbezogenen Freizeitgestaltung gewesen zu sein.

Link: https://www.nachhaltigesoesterreich.at/?post_type=aktion&p=1298&Jahr=37

Sozialökologische Produktion im Rahmen der Eschenauer Nachhaltigkeitstage

Die Aktionstage Nachhaltigkeit 2013 und 2014 wurden von Nachhaltigkeits-ReporterInnen und Reportern begleitet. Den folgenden Bericht schrieb NH-Reporterin Theodora im Jahr 2014:

Was passiert mit Mülltonnen, wenn sie kaputt gehen? Wie kann man Erde zu Kunstwerken machen? Was ist eigentlich eine Handicap-Schneiderei?

Diesen und anderen Fragen konnte man am 04.10.2014 in Eschenau (NÖ) nachgehen.

Beim Infostand der NÖGKK konnte man Gewürze am Geruch erraten und wurde mit frischen Äpfeln verköstigt.<br /><br /><br /><br /><br /><br /><br /><br />
(www.nachhaltigesoesterreich.at/?post_type=aktion&p=2481; Bildquelle: BMLFUW)Beim Infostand der NÖGKK konnte man Gewürze am Geruch erraten und wurde mit frischen Äpfeln verköstigt. (www.nachhaltigesoesterreich.at/?post_type=aktion&p=2481) Bei den zahlreichen Infoständen konnten die Besucher unter anderem beim Stand der NÖGKK Gewürze am Geruch erraten, beim Zuckerquiz der Initiative „tut gut“ schätzen, wie viel Zucker in welchen Lebensmitteln enthalten sind, sowie ihre Fitness und Balance testen.

Sozial produzierte Schneeschaufeln, Rechen und Futterhäuschen aus nicht mehr verwendbaren Mülltonnen (www.nachhaltigesoesterreich.at/?post_type=aktion&p=2447) Zwischen Vorträgen wie „Essen für Herz und Hirn” oder „Green Care –Neue Wege zur Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung“ konnte man mit aus Erde und Ei angerührten Farben Bilder malen, die von der Plattform „sozial produziert“ kreierten Schneeschieber, Rechen und Vogelhäuschen aus nicht mehr verwendbaren Mülltonnen bewundern und bestellen, sich über die in der Handicap-Schneiderei sozialökologisch produzierte Bekleidung für Menschen mit besonderen Bedürfnissen informieren, und sich an Erzeugnissen aus regionaler Landwirtschaft laben.

Sozial produzierte Schneeschaufeln, Rechen und Futterhäuschen aus nicht mehr verwendbaren Mülltonnen (www.nachhaltigesoesterreich.at/?post_type=aktion&p=2447; Bildquelle: BMLFUW)

 

 

Erdfarben, vor dem Anrühren mit Ei oder Topfen (www.nachhaltigesoesterreich.at/?post_type=aktion&p=2447; Bildquelle: BMLFUW)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

www.sozialproduziert.at

www.eschenau.gv.at

www.nachhaltigesoesterreich.at/?post_type=aktion&p=2447(sozialökonom. Produktion)

www.nachhaltigesoesterreich.at/?post_type=aktion&p=2481(Nachhaltigkeitstage)

Skip to content