Sepp Eisenriegler, Sozialökonom und Geschäftsführer des Reparatur- und Service-Zentrums R.U.S.Z

„Es ist uns bisher nicht gelungen, das Wirtschaftswachstum vom Verbrauch an Rohstoff- und Energieressourcen zu entkoppeln. Nachhaltige Entwicklung versucht, die drei Dimensionen Wirtschaft, Natur und Soziales unter einen Hut zu bringen.
Nachhaltiges Wachstum hat überhaupt nichts mit quantitativem Wirtschaftswachstum zu tun, sondern meint ein Wachstum der Lebensqualität bei sinkendem Ressourcenverbrauch. Damit verbessern wir auch die Möglichkeiten der zukünftigen Generationen, ein gutes Leben zu führen.“

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.