Häufig gestellte Fragen zu den Aktionstagen Nachhaltigkeit

Häufig gestellte Fragen zu den Aktionstagen Nachhaltigkeit

Wer kann mitmachen?

Alle, die sich mit einer konkreten Aktion für die Umsetzung der Globalen Ziele für Nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Vereinten Nationen einsetzen möchten – egal ob beruflich oder privat. Das umfasst unterschiedlichste AkteurInnen wie Initiativen, Schulen, Kindergärten, Universitäten, Verbände, Vereine, Blogger, NGOs, Unternehmen, Städte, Gemeinden und Regionen bis hin zu sozialen, wissenschaftlichen, kulturellen und kirchlichen Einrichtungen, Ministerien und anderen Verwaltungseinrichtungen. Auch Privatpersonen, die in ihrem persönlichen Umfeld eine Aktion starten möchten, sind herzlich eingeladen an teilzunehmen. Je mehr Menschen mitmachen, umso stärker ist das Signal, das wir gemeinsam mit den Aktionstagen Nachhaltigkeit senden!

Was bedeutet Nachhaltigkeit im Rahmen der Aktionstage?

Nachhaltigkeit umfasst alle Aspekte einer guten, lebenswerten und verantwortungsvollen Lebens(um)welt, dementsprechend breit sind die thematischen Bereiche und Herausforderungen. Die Agenda 2030 mit ihren 17 Globalen Zielen für Nachhaltige Entwicklung dient dabei als Orientierungsrahmen und Leitdokument für nachhaltiges Handeln. Die SDGs sind der inhaltliche Bezugspunkt für alle Aktionen– die TeilnehmerInnen werden daher gebeten ihr Engagement diesen 17 Zielen zuzuordnen.

Die Themenbereiche können sehr vielfältig sein, wie beispielsweise Ressourcenschonung, Mobilität, Artenvielfalt, Nachbarschaft, Lebensmittelproduktion und Ernährung, kulturelle Vielfalt, Nahversorgung, Generationen, unternehmerische Verantwortung etc.

 Was stellt ein Beitrag im Rahmen der Aktionstage dar?

Das Ziel der Aktionstage Nachhaltigkeit ist es, vielfältige und zukunftsweisende Aktivitäten auf der Initiativen-Webseite zu bündeln und dieses Wissen und die Erfahrungen für viele in Österreich sichtbar und zugänglich zu machen. Es gibt zwei Arten von Aktionen bzw. Beiträgen:

  1. Veranstaltungen und Aktionen zwischen 18. September und 8.Oktober, wie z.B. Workshops, Webinare, Ausstellungseröffnungen, (Online)-Konferenzen, Aktionen im öffentlichen Raum, Vernetzungstreffen etc. Alle Veranstaltungen können auch online (digital) umgesetzt werden. 
  2. Engagement oder Ideen, die als Inspirationsquelle dienen und über keinen fixen Termin verfügen. Beispiele: Blogs, Podcasts, längerfristige Initiativen wie z.B. Nachbarschafts-initiativen, Begegnungsräume du viele andere. Kampagnen und Wettbewerbe 2021 müssen mindestens an einem Tag im Initiativenzeitraum (18. September bis 8.Oktober) stattfinden, um einen Beitrag bei den „Aktionstage Nachhaltigkeit“ darzustellen.

Beiträge sollen mehr als „Business as Usual“ sein, also Nachhaltigkeit möglichst vernetzt, sektorenübergreifend, mehrdimensional und kooperationsorientiert abbilden. Beiträge sollen ebenfalls einen über kommerzielle Intentionen deutlich hinausgehenden Mehrwert besitzen und einen breiteren gesellschaftlichen Nutzen stiften.

Was sind „digitale“ Beiträge?

Digitale Beiträge werden virtuell bzw. online umgesetzt wie beispielsweise ein Webinar, ein Video Tutorial, ein Blog, eine Online-Konferenz etc.

In welchem Zeitraum können Beiträge stattfinden?
  1. Veranstaltungen können im Initiativenzeitraum zwischen 18.September und 8.Oktober 2021 stattfinden.
  2. Engagement oder Ideen müssen einen Bezug zum Jahr 2021 haben
    • z.B. aktuelle Podcast-Reihe, aktuelle Blogs, Erscheinungsjahr eines Buches etc.
    • Kampagnen und Wettbewerbe müssen mindestens an einem Tag im Initiativenzeitraum (18. September bis 8.Oktober) stattfinden, um einen Beitrag bei den „Aktionstage Nachhaltigkeit“ darzustellen.
Bis wann ist die Anmeldung eines Beitrags für die Aktionstage möglich?

Eintragungen auf die Ideenplattform sind ab Anfang Mai bis zum 8. Oktober 2021 um 10 Uhr möglich.

Welche Beiträge können nicht eingetragen werden?

Beiträge zu den Aktionstagen Nachhaltigkeit sollen eine über kommerzielle Intention deutlich hinausgehenden Mehrwert besitzen und einen breiteren gesellschaftlichen Nutzen stiften. Die bloße Bewerbung von Produkten oder Dienstleistungen, stellt keinen Beitrag im Rahmen der „Aktionstage Nachhaltigkeit“ dar. Die „Aktionstage Nachhaltigkeit“ sind des Weiteren keine Plattform für Parteipolitik. Beiträge von wahlwerbenden Gruppen bzw. politischen Parteien sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Wie trage ich eine Aktion ein?
  • Registrieren Sie sich mit einer gültigen E-Mail-Adresse
  • Melden Sie sich hier mit dem zugesendeten Passwort an und tragen Sie Ihre Aktion ein
Kann ich mehrere Aktionen eintragen?

Ja, Sie können so viele Aktionen eintragen, wie Sie möchten.

Kann ich meine Aktion nach der Veröffentlichung bearbeiten?

Sie können Ihre Aktionen nach der Veröffentlichung nicht selbstständig bearbeiten.  Schicken Sie Ihre Änderungswünsche bitte per Mail an kontakt@nachhaltigesoesterreich.at und das Team der Aktionstage wird die Änderungen umsetzen. Wir sind bemüht Ihre Anliegen so rasch wie möglichumzusetzen, bitte beachten Sie aber, dass die Bearbeitung bis zu zwei Werktagen benötigen kann.

Wie kann ich für meine Aktion werben?

Durch den Eintrag auf der Initiativenplattform „Aktionstage Nachhaltigkeit“ ist Ihr Beitrag öffentlich sichtbar. Die „Aktionstage Nachhaltigkeit“ werden über eigene Kanäle (Website, Social Media, Newsletter) sowie die Kanäle der PartnerInnen beworben. Für Ihre eigene Veranstaltung bzw. Aktion  dürfen und müssen Sie allerdings selbst die Werbetrommel rühren. Teilen Sie den Link zu Ihrem Beitrag zum Beispiel über Ihre Kanäle (Website, Social Media, Newsletter etc.), informieren Sie die Presse und nutzen Sie unsere Materialien zur Bewerbung.

 

Falls Sie weitere Fragen zu den Aktionstagen Nachhaltigkeit haben, die hier nicht beantwortet wurden, können Sie das Aktionstage Team unter kontakt@nachhaltigesoesterreich.at erreichen.

Skip to content