Rückblick auf die Agenda 2030-Tagung „Stadt und Land in die Zukunft denken“
17. Mai 2022, Die Garten Tulln

Das Klimaschutzministerium, das Land Niederösterreich, der Österreichische Gemeindebund und der Österreichische Städtebund haben am 17. Mai zur Agenda 2030-Tagung unter dem Titel „Stadt und Land in die Zukunft denken“ auf die Garten Tulln eingeladen. Auch die nunmehr dritte Tagung dieser Reihe war eine Kooperationsveranstaltung im Rahmen der Nachhaltigkeitskoordination Österreichs, dieses Mal mit dem Land Niederösterreich als Gastgeber. Viele interessierte Personen aus ganz Österreich sowie Schulgruppen aus dem Umland folgten dem Aufruf nach Tulln und tauchten trotz Wetterkapriolen in die vielfältige Landschaft der 17 Nachhaltigkeitsziele ein.

Hier geht's zum Rückblick

Start der Aktionstage Nachhaltigkeit 2022

Liebe Aktionstage Community, liebe Aktionstage Interessierte!

Im 10. Jahr der Initiative Aktionstage Nachhaltigkeit setzen wir gemeinsam mit Ihnen einen neuen Schwerpunkt. Wir sammeln zukunftsweisende Leuchtturmprojekte zur Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele.

Wir laden alle Change Maker ein, ihr Leuchtturmprojekt bis spätestens 18. September 2022 einzutragen. Ihr Leuchtturmprojekt dient als Inspiration für andere, um die Umsetzung der Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen sichtbar zu machen. Im Oktober 2022 werden im Rahmen vom politisch hochrangigen SDG Dialogforum Österreich Leuchtturmprojekte präsentiert.

Das Team der Aktionstage Nachhaltigkeit

Spielerische Auseinandersetzung mit den SDGs

Die 17 globalen Ziele für Nachhaltige Entwicklung (SDGs) bieten uns Leitlinien, die Welt so zu verändern, dass wirtschaftliche Entwicklung im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und im Rahmen der ökologischen Grenzen der Erde möglich ist. Mehr Nachhaltigkeit gelingt nur mit entsprechender Bildung – bekannt als Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE). Erwachsene und Kinder müssen darin gestärkt werden und vor allem die jüngeren Generationen müssen Schlüsselakteur:innen für eine bessere Zukunft sein. Die Schule und das Zuhause dienen für Kinder und Jugendliche als wichtige Lernorte für Nachhaltigkeit. Wenn wir eine lebenswerte Welt erhalten wollen, müssen wir alle umdenken. Kinder sind dafür besonders offen und sollten von Anfang an erleben und lernen, wie man nachhaltig denkt und handelt. So können die Kinder ihre Zukunft selbstwirksam mitgestalten.

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen ein SDG-Brettspiel vorstellen, das vom Team des Regionalen Informationszentrums der Vereinten Nationen (UNRIC) entworfen wurde. "Go-Goals!" ist eine Mischung aus Brettspiel und Quiz. Es wurde entwickelt, um Kindern auf der ganzen Welt die 17 Sustainable Development Goals auf einfache und kindgerechte Weise näher zu bringen. Es führt Kinder an das Thema Nachhaltige Entwicklung heran, indem auf den Schutz des Planeten, die Bekämpfung von Ungleichheiten und die internationale Solidarität eingegangen wird.

Das Spiel soll sie dabei unterstützen zu verstehen, wie sich die 17 SDGs auf das Leben von Kindern auswirken und was sie jeden Tag tun können, um diese Ziele bis 2030 zu erreichen. "Go-Goals!" wurde als "Do-it-yourself-Spiel" konzipiert und richtet sich vor allem an Kinder von acht bis zehn Jahren. Die Materialien können kostenlos heruntergeladen, selbst ausgeschnitten und bemalt werden. Sind alle Elemente fertig kann es losgehen: Das Spiel hat sehr einfache Regeln und vermittelt auf kindgerechte Weise Wissen über die Ziele für Nachhaltige Entwicklung.

(c) Vereinte Nationen

(c) Vereinte Nationen

Wisst ihr, wie viele Lebensmittel weltweit täglich verschwendet werden? Wie helfen Bienen unserer Umwelt? Was bedeutet die Vertreibung von Kindern? Welches Land hat die höchste Anzahl von Frauen im Parlament? Wie kannst du feststellen, ob jemand in Armut lebt? Was sind erneuerbare Energien?

Es gibt viele Fragen, auf die das Spiel Antworten gibt und damit Familien in Themen wie Gender, Klimawandel, Entwicklung und andere globale Fragen und Prioritäten einführt.

Es gibt zwei verschiedene Reihen von Fragen, einen für die Jüngsten ab 8 Jahren, den anderen mit etwas schwierigeren Fragen für Jugendliche. Und für diejenigen, die eine zusätzliche Herausforderung hinzufügen möchten, ist das Brettspiel auch noch in 19 anderen Sprachen verfügbar, darunter Englisch, Französisch, Spanisch, Arabisch und Chinesisch. Es kann also auch als Hilfsmittel zum Erlernen einer Fremdsprache verwendet werden. Die Kinder werden ermutigt, ihre eigenen Fragen zu entwickeln und darüber zu diskutieren, wie sie die SDGs zu Hause und in der Schule umsetzen können.

Hier finden Sie die Materialien zum"Go Goals Spiel" zum herunterladen.

Auch Partner:innen und Teilnehmer:innen der Aktionstage Nachhaltigkeit liefern Angebote, um sich spielerisch mit den SDGs zu beschäftigen, z.B.

Forum Umweltbildung

Umwelt-Bildungs-Zentrum-Steiermark

Südwind

Bildung2030 - Plattform für Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung

Klima & Corona: Ein Planet – zwei Krisen

Der Blick aus dem Weltraum auf unseren Planeten erfüllt uns mit Ehrfurcht. Er verdeutlicht die globale Dimension der beiden vorherrschenden existenziellen Krisen unserer Zeit – der Klima- wie der Corona-Krise. Diese globale Dimension ist nur eine von vielen weiteren Gemeinsamkeiten von Klima & Corona, auf die im folgenden Blogartikel eingegangen wird, um abschließend zu zeigen was es braucht, um die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen.

Beide Krisen machen vor nationalen Grenzen nicht Halt.

Beide Krisen zeigen der Menschheit die unerbittliche Gültigkeit der Naturgesetze.

Beide Krisen zeigen, wie verletzlich und verwundbar wir als Gesellschaft und als Individuen sind.

Für beide Krisen hat der Mensch keine Sensoren. Viren und Treibhausgase sind unsichtbar und somit für den Menschen schwer zu begreifen.

Schwer zu begreifen sind auch exponentielles Wachstum (in Bezug auf die Ausbreitung des COVID-19 Virus) sowie Kipppunkte (in Bezug auf die Klimakrise), die einmal erreicht, nicht wieder umzukehren sind und plötzlich drastische klimatische Veränderungen nach sich ziehen.

Kennen Sie die Legende vom Reis auf dem Schachbrett?Wenn sich ein einziges Reiskorn von einem Feld auf das nächste immer verdoppelt – wie viele Reiskörner müssten auf die 64 Schachfelder? Lösung am Ende des Artikels

Foto: Maren Winter | iStock
 

Wenn sich ein einziges Reiskorn von einem Feld auf das nächste immer verdoppelt – wie viele Reiskörner müssten auf die 64 Schachfelder? Lösung am Ende des Artikels

Klima & Corona haben aber nicht nur viele Gemeinsamkeiten, sie beeinflussen bzw. bedingen einander und hängen eng mit unserer Lebensweise zusammen. So zerstört etwa die Abholzung des Regenwaldes natürliche Habitate zahlreicher wildlebender Tierarten und setzt diese unter Stress. Sie müssen abwandern und suchen neue Lebensräume auf, die immer näher an der menschlichen Zivilisation liegen. Stress macht nicht nur Menschen, sondern auch Tiere anfälliger für Krankheiten, die dann wiederum leichter übertragen werden. Die Abholzung des Regenwaldes hat gleichzeitig auch Auswirkungen auf das Klima und trägt maßgeblich zum Temperaturanstieg auf der Erde bei. Die Klimaerwärmung wiederum befeuert alljährliche Brände auf der Südhalbkugel (selbst aus dem Weltall sichtbar), die weiters zur Zerstörung von Flora und Fauna beitragen.

WissenschafterInnen gehen davon aus, dass rund 30 Prozent der Infektionskrankheiten auf Landnahme wie Abholzung des Regenwaldes zurückgehen.

Je mehr Tiere zusammen auf einer kleinen Fläche gehalten werden, desto leichter können Viren zirkulieren und desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie früher oder später auf den Menschen überspringen“, so der Virologe Peter Rottier, der 40 Jahre lang Coronaviren erforschte.

Diese Beispiele zeigen, wie wichtig ein funktionierendes Zusammenspiel zwischen Ökologie, Ökonomie und Sozialem ist. Die Gesundheit von Mensch und Planet ist Lebensgrundlage.

Doch in jeder Krise steckt auch eine Chance, wenn wir entsprechende Schlüsse daraus ziehen und handeln.

Beide Krisen entstanden im Zutun des Menschen, beide Krisen können von Menschenhand bekämpft werden. Jede und jeder Einzelne hat Einfluss auf das Ganze. Wer achtlos das Virus weitergibt, gefährdet das Leben unserer Großeltern. Wer achtlos CO2 freisetzt, gefährdet das Leben unserer Enkel. Mit einer globalen und national solidarischen Haltung können wir die Krisen besser bewältigen.

Mit den globalen Zielen, mit globalen Anstrengungen gestalten wir gemeinsam unsere Zukunft. Die Umsetzung der Agenda 2030 kann der Schlüssel aus der Krise sein und unser Kompass für die notwendige Transformation unserer Gesellschaft.

Lösung: 18,4 Trillionen Reiskörner. Das entspricht der globalen Reisernte von 873,22 Jahren.

Download Klima & Corona Factsheet: https://www.klimabuendnis.at/images/doku/Klima_Corona_Factsheet_final.pdf

Weitere Hintergrundinfos und Lösungsansätze erfahren Sie in einem Vortrag von Christian Salmhofer, der im Anschluss rege Diskussion verspricht.

Dr. Christian Rammel, RCE Vienna and der WU Wien

„Für unsere Gesellschaft bedeutet nachhaltige Entwicklung einen kontinuierlichen kulturellen Lern- und Aushandlungsprozess – und zwar innerhalb der natürlichen Grenzen einer unvorhersehbaren und komplexen Welt. Im Kern geht es dabei darum, wie wir ein gerechtes und „gutes“ Leben für uns und die nachfolgenden Generationen innerhalb dieser Grenzen definieren.
Für mich bedeutet nachhaltige Entwicklung einen radikalen gesellschaftlichen Wandel.“

Isabella Kossina, Wiener Stadtwerke Generaldirektion Nachhaltigkeit

„Die größte Bedrohung für unsere Erde stellt derzeit der Klimawandel dar. Hauptverursacher sind die Industrieländer mit ihrem hohen Verbrauch an fossilen Energieträgern und die dadurch bedingte Freisetzung von klimaschädlichem CO2. Wir müssen daher unseren Bedarf an Energieträgern für Elektrizität, Raumwärme und ‑kälte sowie Mobilität senken, wir müssen die Energieträger effizienter nutzen und wir müssen auf erneuerbare Energieträger ausweichen. Die Wiener Stadtwerke engagieren sich hier auf vielfältige Weise – mit dem Ausbau des öffentlichen Nahverkehrsangebots, mit Bereitstellung von Fernwärme und ‑kälte aus Kraft-Wärme-Kopplung und dem Ausbau an Erzeugung aus Erneuerbaren – siehe unser Erfolgsmodell BürgerInnen Solarkraftwerke. Unser umfangreiches Nachhaltigkeitsprogramm mit Zielen, Maßnahmen und Fristen sowie alle Informationen zur Nachhaltigkeit der Wiener Stadtwerke finden Sie unter www.nachhaltigkeit.wienerstadtwerke.at

Skip to content