Blog

4. Juni 2014
Dr. Gabriele Zuna-Kratky, Direktorin Technisches Museum Wien

"Nachhaltigkeit ist auch im Technischen Museum Wien ein wichtiges Thema: Wir versuchen nicht nur die BesucherInnen auf einen sensiblen Umgang mit den verfügbaren Ressourcen hinzuweisen, sondern legen auch im Bereich unseres Facility Managements sowie bei der Konzeption unserer Ausstellungen einen Fokus auf nachhaltige Planung. Die „Aktionstage Nachhaltigkeit“ helfen die Aufmerksamkeit für dieses Thema zu verstärken und […]

weiter lesen
4. Juni 2014
Dr. Franz Fischler, Präsident des Europäischen Forums Alpbach

„Um unseren Wohlstand und die Qualität unserer Umwelt sichern zu können, bedarf es einer Wende hin zur ökosozialen Marktwirtschaft. Nur so können wir ein nachhaltiges Gleichgewicht zwischen wirtschaftlichem Erfolg, Umweltverantwortung und sozialem Ausgleich herbeiführen. Die Aktionstage Nachhaltigkeit sind eine gute Gelegenheit um neue Initiativen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung umzusetzen.“

weiter lesen
4. Juni 2014
Mag. Gabriele Stelzmüller, Umweltmanagerin HTL Donaustadt

„Nachhaltigkeit ist: Verantwortungsvolles Handeln in der Gegenwart, um Lebensqualität in der Zukunft zu sichern!“

weiter lesen
4. Juni 2014
Thomas Geierspichler, Österreichischer Spitzenathlet und zweifacher Paralympicssieger

„Eine gesunde Ernährung und eine intakte Umwelt liegen mir als Sportler und aufgewachsen am Bauernhof besonders am Herzen. Wir sollten alle achtsamer mit diesen wertvollen Ressourcen umgehen, sie sind unsere Lebensgrundlage und machen Österreich erst zu dem was es ist: eine wunderbare Heimat!“

weiter lesen
4. Juni 2014
Sepp Eisenriegler, Sozialökonom und Geschäftsführer des Reparatur- und Service-Zentrums R.U.S.Z

„Es ist uns bisher nicht gelungen, das Wirtschaftswachstum vom Verbrauch an Rohstoff- und Energieressourcen zu entkoppeln. Nachhaltige Entwicklung versucht, die drei Dimensionen Wirtschaft, Natur und Soziales unter einen Hut zu bringen. Nachhaltiges Wachstum hat überhaupt nichts mit quantitativem Wirtschaftswachstum zu tun, sondern meint ein Wachstum der Lebensqualität bei sinkendem Ressourcenverbrauch. Damit verbessern wir auch die […]

weiter lesen
4. Juni 2014
Dr. Beate Littig, Abteilungsleiterin der Soziologie am Institut für Höhere Studien in Wien

„Die ökologischen Probleme der Weltgesellschaft sind nur ein Teil des gegenwärtigen Krisengeflechts. Sie sind das unbeabsichtigte Resultat der wirtschaftlichen, politischen und sozialen Entwicklungen der jüngeren Geschichte. Diese dringenden Probleme sozial gerecht und demokratisch zu lösen, halte ich für eine der größten Herausforderungen, mit der EntscheidungträgerInnen, also wir alle, derzeit konfrontiert sind.“

weiter lesen
4. Juni 2014
DI Hans Sailer, Präsident des Ökosozialen Forums Wien

„Als langjähriger Leiter der Wiener Wasserversorgung war Nachhaltigkeit naturgemäß mein ganzes Berufsleben eines der wesentlichen Ziele. Es ist aber - mehr denn je - notwendig das Bewusstsein für diese Nachhaltigkeit in allen Lebensbereichen zu wecken und zu stärken.“

weiter lesen
4. Juni 2014
Dr. Martin Ledolter, Geschäftsführer der Austrian Development Agency

„Für die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit ist Nachhaltigkeit gelebte Praxis. Das Dreieck Soziales-Ökonomie-Ökologie verbindet alle Projekte und Programme, die von der Austrian Development Agency, der Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, unterstützt werden.“

weiter lesen
4. Juni 2014
Mag. Hermann Sonntag, Geschäftsführer Alpenpark Karwendel

„Nachhaltige Entwicklung bedeutet für mich den egozentrischen und quartalsorientierten Blickwinkel zu verlassen und unser Handeln viel mehr an das große Ganze und die viel zitierte "Enkeltauglichkeit" anzupassen. Die Etablierung der Nachhaltigkeit in Gesetzen, Berichten und Strukturen mag notwendig sein. Nach meiner persönlichen Erfahrung ist die Verankerung über das Engagement von Personen anhand konkreter Aktivitäten und […]

weiter lesen
Skip to content