Blog

4. Juni 2014
Dr. Herta Stockbauer, Vorstandsvorsitzende der BKS Bank AG

„Jeder von uns kann dazu beitragen, unsere Welt für unser Nachkommen lebenswert zu erhalten. Gefragt sind Herz, Engagement und vor allem aktives Handeln, denn auch kleine Maßnahmen können etwas bewirken. Die BKS Bank trägt mit dem TRIGOS Kärnten und TRIGOS Steiermark den CSR-Gedanken weiter und setzt selbst viele Aktivitäten für die Vereinbarkeit von Familie und […]

weiter lesen
4. Juni 2014
Univ. Doz. Mag. Dr. Christine Jasch, Leitung der ASRA Jury und des Ausschusses für Umweltfragen und nachhaltige Entwicklung der KWT, Kammer der Wirtschaftstreuhänder

„Übernahme von Verantwortung für Gemeinwohleffekte, Einbeziehung von Anspruchsgruppen, Ausgleich von Interessenskonflikten, sowie die transparente, glaubwürdige und kennzahlenbasierte Kommunikation über diese Herausforderungen - das bedeutet für mich nachhaltige Entwicklung auf der unternehmerischen Ebene. Welche Unternehmen dem am Besten nachkommen zeigt der ASRA, Austrian Sustainability Reporting Award, welcher seit 15 Jahren von der KWT und dem iwp […]

weiter lesen
4. Juni 2014
Univ. Doz. Mag. Dr. Christine Jasch, Leitung der ASRA Jury und des Ausschusses für Umweltfragen und nachhaltige Entwicklung der KWT, Kammer der Wirtschaftstreuhänder

„Übernahme von Verantwortung für Gemeinwohleffekte, Einbeziehung von Anspruchsgruppen, Ausgleich von Interessenskonflikten, sowie die transparente, glaubwürdige und kennzahlenbasierte Kommunikation über diese Herausforderungen - das bedeutet für mich nachhaltige Entwicklung auf der unternehmerischen Ebene. Welche Unternehmen dem am Besten nachkommen zeigt der ASRA, Austrian Sustainability Reporting Award, welcher seit 15 Jahren von der KWT und dem iwp […]

weiter lesen
4. Juni 2014
Georg Rebernig, Geschäftsführer des Umweltbundesamts

„Der achtsame Umgang mit natürlichen Ressourcen und ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Schutz und Nutzung sind für eine nachhaltige Entwicklung von zentraler Bedeutung. Die langfristigen Herausforderungen, vor denen wir stehen, müssen immer im Fokus gehalten werden. Dazu braucht es den Dialog zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Die Beiträge qualifizierter und erfahrener Expertinnen und Experten liefern wertvolle […]

weiter lesen
4. Juni 2014
Georg Rebernig, Geschäftsführer des Umweltbundesamts

„Der achtsame Umgang mit natürlichen Ressourcen und ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Schutz und Nutzung sind für eine nachhaltige Entwicklung von zentraler Bedeutung. Die langfristigen Herausforderungen, vor denen wir stehen, müssen immer im Fokus gehalten werden. Dazu braucht es den Dialog zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Die Beiträge qualifizierter und erfahrener Expertinnen und Experten liefern wertvolle […]

weiter lesen
4. Juni 2014
Markus Reiterer, Generalsekretär der Alpenkonvention

„Nachhaltigkeit ist Notwendigkeit, kein Luxus. Sie lebt von der individuellen Verantwortung genauso, wie von der lokalen, regionalen und internationalen. Nachhaltige Entwicklung funktioniert! Wir haben dafür sehr gute Beispiele aus allen Lebensbereichen. Um unsere Zukunft enkeltauglich zu gestalten, müssen wir aber ernsthaft, eng und engagiert zusammenarbeiten! Dies ist auch der Schlüssel zum Verständnis der Alpenkonvention: gemeinsam […]

weiter lesen
4. Juni 2014
Markus Reiterer, Generalsekretär der Alpenkonvention

„Nachhaltigkeit ist Notwendigkeit, kein Luxus. Sie lebt von der individuellen Verantwortung genauso, wie von der lokalen, regionalen und internationalen. Nachhaltige Entwicklung funktioniert! Wir haben dafür sehr gute Beispiele aus allen Lebensbereichen. Um unsere Zukunft enkeltauglich zu gestalten, müssen wir aber ernsthaft, eng und engagiert zusammenarbeiten! Dies ist auch der Schlüssel zum Verständnis der Alpenkonvention: gemeinsam […]

weiter lesen
4. Juni 2014
Marina Fischer-Kowalski, Professorin am Institut für Soziale Ökologie Wien (Alpen Adria Universität)

„Die Welt ist nicht einfach, wie sie eben ist: sie wird von uns (mit)gemacht. Sich verantwortlich fühlen dafür, untragbare Verhältnisse zu ändern und gute zu erhalten, heißt für mich nachhaltig handeln. Wenn viele ihre Möglichkeiten mit List und Courage am Schopf packen, können auch große systemische Änderungen zustande kommen.“

weiter lesen
4. Juni 2014
Gisela Hopfmüller-Hlavac, freie Journalistin und Moderatorin, ehemalige ORF TV-Wissenschaftschefin

„Etwas „nachhaltig“ zu tun bedeutet für mich: bisherige Ziele zu hinterfragen, die Zielerreichung innovativ zu gestalten, möglichst viele Leute daran partizipieren zu lassen und die Folgewirkungen für Mensch, Natur, Tiere und Pflanzen dabei mitabzuschätzen.

weiter lesen
Skip to content