Programm der Aktionstage Nachhaltigkeit

urbanize! 2013: AUTO*MAT

logo_165

Kurzbeschreibung:

Martin Mareček, CZ 2009, OmeU, 90 min Auto*Mat ist ein filmisches Essay über unsere autobesessene Gesellschaft. Auf sehr persönliche Weise erzählt der Film sowohl die Geschichte des Filmemachers und seines Versuchs, die Stadt lebenswerter zu machen, als auch jene der Entstehung von Auto*Mat, einer Initiative, die sich ebenso spielerisch wie ernsthaft für die Interessen der RadfahrerInnen und FußgängerInnen auf den Straßen Prags einsetzt. Mittels verschiedener stilistischer Elemente wie Animation, Musik und Handkamera entstand so eine ebenso inspirierende wie geistreiche Dokumentation über die Tücken im Kampf gegen das Auto.

Langbeschreibung:

Unfälle, Staus, schlechte Luft und PolizistInnen, die unermüdlich Strafzettel fürs Falschparken verteilen. Das ist das alltägliche Bild auf den Straßen Prags. Der Filmemacher Martin Mareček lebt mit seiner Familie in der Prager Innenstadt. Ständig hinterlassen verunfallte Fahrzeuge Spuren an der Kreuzung unter seiner Wohnung. Parkende Autos auf den Bürgersteigen behindern FußgängerInnen beim Vorbeigehen. Was bräuchte es also mehr, als eine Kamera in sein Fenster zu stellen, um einen Film über das Problem Auto in Prag zu machen? Doch würde das reichen, um eine Veränderung der Verhältnisse herbeizuführen? Wohl eher nicht. Gemeinsam mit einigen Freunden gründet Mareček daher Auto*Mat, eine Initiative, die sich für ein lebenswerteres Prag einsetzt. Über einen Zeitraum von sechs Jahren dokumentiert der Film die persönliche Entwicklung des Regisseurs zum Lobbyisten für die nicht motorisierten VerkehrsteilnehmerInnen der Stadt ebenso wie die Aktivitäten von Auto*Mat: Veranstaltungen, Interventionen, Radtouren, Verhandlungen mit PolitikerInnen, Diskussionen mit der Polizei und Prags erster Versuch eines autofreien Tages. Erfolge und Scheitern, Visionen, Utopien und Enttäuschungen der Gruppe werden mit der Kamera festgehalten. Protagonisten des Films sind außerdem der Prager Bürgermeister Pavel Bém, sowie StadtplanerInnen, der Premierminister, die Polizei, RadfahrerInnen, FußgängerInnen, AktivistInnen und AutoliebhaberInnen. Jahr für Jahr beteiligen sich mehr Menschen an den Aktionen von Auto*Mat und in Zusammenarbeit mit ExpertInnen entstehen Lösungsvorschläge, um Veränderungen auf den Straßen Prags zu bewirken.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Top Kino Wien und urbanize! Internationales Festival für urbane Erkundungen.
Das urbanize! Internationales Festival für urbane Erkundungen wurde von dérive – Verein für Stadtforschung in Wien gegründet, um einmal jährlich einen breiten Wissensaustausch, vielfältige Blickwinkel und konzentriertes Denken zu aktuellen Fragen des Städtischen anzuregen. Das Festival verbindet jährlich für zehn Tage eine Vielfalt an Disziplinen und ProtagonistInnen in ihrer theoretischen und praktischen Auseinandersetzung mit der Stadt als Kunst-, Forschungs- und Lebensraum.

Informationen zur VeranstalterIn

OrganisatorIn: dérive- Verein für Stadtforschung

Veranstaltungsdetails

Ort: Rahlgasse 1
Wien, 1060
Wien
Termine:
Zeit: 22:00 bis 23:30 Uhr
Webseite: http://urbanize.at/2013/event/auto-mat

Weitere Aktionen mit diesen Stichworten entdecken:

Themen

Gesellschaft Klimaschutz Mobilität Soziales Engagement Stadtentwicklung


Facebooktwitterpinterestmail

Weitere Aktionen in diesem Bundesland:

Frauen in Führungspositionen
Frauen in Führungsposition sind in Österreich eine verschwindende Minderheit. Acht Thesen, wie es funktionieren könnte und Unternehmen - ganz neben...

Nachbars Flohmarkt
Stöbern. Kaufen. Plaudern. Kleidung, Bücher, CDs, Pflanzen und vieles mehr - alles ist erlaubt!...

Wasserschule – Wasser trinken in Schulen
Wer Leitungswasser trinkt, produziert keinen Plastikmüll. Drei Viertel aller öffentlichen Wiener Volksschulen sind „Wasserschule“. Im Unterricht...