Programm der Aktionstage Nachhaltigkeit

„Rundumadum das Kojenmoos“

Kurzbeschreibung:

Grenzen und wie man sie überwindet sind im ersten länderübergreifenden Naturpark zwischen Österreich und Deutschland ein wichtiges Thema. Moore sind für viele Tiere und Pflanzen ein grenzwertiger Lebensraum. Das Kojenmoos in Riefensberg und das angrenzende Häderichmoor in Oberstaufen gehören zu den wertvollsten Hochmooren in dem mit Feuchtgebieten reich ausgestatten Naturpark.

Langbeschreibung:

inatura Naturvielfalt - Exkursion
Unter der Marke „Naturvielfalt Vorarlberg“ bietet die inatura in Kooperation mit dem Land Vorarlberg Exkursionen unter fachlicher Anleitung an, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmern das wunderbare Zusammenspiel von Naturvielfalt, Lebenswelten und Artenvielfalt näher bringen. Im Fokus der Exkursionen der inatura stehen die Europaschutzgebiete des Landes. Ein besonderer Fokus liegt 2019 auf dem Thema Moore. Gemeinsam mit den Akteuren vor Ort werden diese oft wertvollsten Gebiete in den Regionen erkundet. Es geht darum Naturwissen als Bereicherung zu erleben.

„Rundumadum das Kojenmoos“
Eine Exkursion der inatura – Erlebnis Naturschau Dornbirn in Kooperation mit dem Naturpark Nagelfluhkette
Exkursionsleitung: Tanja König (Naturparkführerin), Alwin Schönenberger (Ornithologe) und Walter Steinhauser (Bewirtschafter)
Samstag, 1. Juni 2019, 18 bis 21 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz Almhotel Hochhäderich, Riefensberg,

Grenzen und wie man sie überwindet sind im ersten länderübergreifenden Naturpark zwischen Österreich und Deutschland ein wichtiges Thema. Moore sind für viele Tiere und Pflanzen ein grenzwertiger Lebensraum. Das Kojenmoos in Riefensberg und das angrenzende Häderichmoor in Oberstaufen gehören zu den wertvollsten Hochmooren in dem mit Feuchtgebieten reich ausgestatten Naturpark.
Neben spannenden Fakten rund um das Moorgebiet bietet die Moorrunde die Möglichkeit, einen genaueren Blick auf die faszinierenden tierischen und pflanzlichen Bewohner am Wegesrand zu werfen. Walter Steinhauser, Alpe Moos, erzählt wie es möglich ist diesen sensiblen Lebensraum mit viel Erfahrung zu bewirtschaften. Die Bewirtschaftung nützt einem in Vorarlberg ausgestorben geglaubtem Vogel besonders, dem Wiesenpieper.

Mitzubringen: festes Schuhwerk, Wetterschutz, ggf. Fernglas, Getränke je nach eigenem Bedarf, Pass oder Ausweis, da die Grenze überschritten wird.
Dauer: ca. 3 Stunden

Teilnahme kostenlos
Begrenzte Teilnehmerzahl

Informationen zur VeranstalterIn

OrganisatorIn: inatura Erlebnis Naturschau GmbH
E-Mail: naturschau@inatura.at

Veranstaltungsdetails

Ort: Hochhäderich 300
Riefensberg, 6943
Vorarlberg
Parkplatz Almhotel Hochhäderich, Riefensberg Wir bitten um Anmeldung unter naturschau@inatura.at oder +43 676 83306 4770
Termine: 1. Juni 2019
Zeit: 18:00 - 21:00 Uhr
Kontakt: Naturschau Inatura
E-Mail: naturschau@inatura.at

Weitere Aktionen mit diesen Stichworten entdecken:

Themen

Bildung Biodiversität Naturschutz

Globale Ziele für Nachhaltige Entwicklung


Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Weitere Aktionen in diesem Bundesland:

Ein naturkundlicher Streifzug durch Bregenz
Wir erkunden gemeinsam ausgewählte Orte der Naturvielfalt in Bregenz. Unter anderem den Permagarten der Stadtgärtnerei, den Weingarten am Westhang d...

Nutzungsvielfalt im Weitried – Förderung der Artenvielfalt
Das Weitried zählt zu den wichtigsten Ackerbaugebieten in Vorarlberg, daneben werden hier aber auch noch ungedüngte Streuewiesen genutzt. Gemeinsam ...

Hoftour
Fahrradexkursion - Drei unterschiedliche Landwirtschaftsbetriebe in Rankweil laden Interessierte aus der Bevölkerung ein, einen Blick hinter die Kuli...