Programm der Aktionstage Nachhaltigkeit

ÖGUT-Themenfrühstück: Lebensmittel für den Müll?

logo_106

Kurzbeschreibung:

Nachhaltiger Lebensmittelkonsum muss am gesamten Lebenszyklus ansetzen - von der Produktion über den Handel bis zum Verbrauch. Ausgehend vom Thema der ÖGUT-Studie „Haltbarkeit von Lebensmitteln“, soll die Diskussion das Augenmerk auch auf die Lebenszyklusphasen davor richten (z.B. bleiben bis zu 50 % des Salats bei der Ernte am Feld liegen). ÖGUT-Expertin DIin Nicole Kajtna wird als Einstieg für die Diskussion einen Querschnitt zum Thema bringen.

Langbeschreibung:

ÖGUT-Themenfrühstücke bieten Gelegenheit zu Knowhow-Austausch und Diskussionen über aktuelle Themen und Ergebnisse aus ÖGUT-Projekten.
Die Gleichsetzung von Lebensqualität mit Konsum in unseren westlichen „Wegwerfgesellschaften“ führt zu hoher Naturnutzung und einem enormen Durchfluss an Materialien. Wie in der aktuellen Studie der ÖGUT zum Thema „Haltbarkeit von Lebensmitteln“ gezeigt werden konnte, landen z.B. in Österreich jährlich rund 168.000 Tonnen Lebensmittel im Restmüll. Weltweit geht ein Drittel aller Lebensmittel zwischen Feld und Teller verloren. Zahlreiche Aktionen, die sich dieser Thematik annehmen, wurden mittlerweile ins Leben gerufen.

Lebensmittelverschwendung ist ein Aspekt/Messgröße für nachhaltigen Konsum. Lebensmittelkonsum möglichst Ressourcen schonend und nachhaltig zu gestalten ist ein gesamtgesellschaftlicher Prozess. Für diesen Prozess gibt es mehrere Anknüpfungspunkte: Bewusstseinsbildung im Hinblick auf die Folgen individuellen Handelns, klare Kommunikation durch Information und Produktkennzeichnung (Labeling), Preissignale sowie das Erleben und Erlernen von Alternativen. Alle diese Maßnahmen sollen nachhaltigen Konsum erlebbar/nachvollziehbar machen. Aber bewirken sie auch tatsächlich eine Verhaltensänderung bei den KonsumentInnen?

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns folgende Fragen zu diskutieren:

Behält die/der KonsumentIn bei dieser Informationsflut hier noch den Durchblick – Stichwort: Labeldschungel? Oder ist sie/er bereits restlos überfordert?
Sind diese bestehenden Maßnahmen, die sich vor allem an die Vernunft des Einzelnen richten, ausreichend?
Am Beispiel der Lebensmittelverschwendung wird deutlich, dass bereits viele Lebensmittel entsorgt werden, bevor sie die/den KonsumentIn erreichen. Was könnten weitergehende Schritte sein?

Informationen zur VeranstalterIn

OrganisatorIn: ÖGUT-Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik

Veranstaltungsdetails

Ort: Hollandstraße 10/40
Wien, 1020
Wien
Termine:
Zeit: 08:30 bis 10:00 Uhr
Webseite: http://www.oegut.at/de/themen/themenfruehstueck/2013/thefrue_lebensmittel.php
E-Mail: irene.sudra@oegut.at

Weitere Aktionen mit diesen Stichworten entdecken:

Themen

Ernährung Klimaschutz Nachhaltiger Konsum Ressourcenschonung


Facebooktwitterpinterestmail

Weitere Aktionen in diesem Bundesland:

Alte Schätze, neue Schätze – Flohmarkt von Nachbar/innen für Nachbar/innen
Schätze verkaufen oder Schätze finden - wir feiern die Nachhaltigkeit!...

energie & reparatur & upcycling café meets Aktionstage Nachhaltigkeit
Anlässlich der Aktionstage Nachhaltigkeit laden wir euch zu einer speziellen Auflage des energie & reparatur & upcyclings cafés ein. Es erwarten euc...

Wien – meine wilden 80er
Wie man auch in den härtesten Zeiten Freude am Leben findet und dabei noch tanzen kann, bis die Wolken wieder lila sind …...