Programm der Aktionstage Nachhaltigkeit

Bürgerbeteiligung in Smart City Projekten

logo_204

Kurzbeschreibung:

Start des Interdisziplinären Praktikums "Evaluierung von Stakeholderbeteiligungsprozessen in Smart City Projekten" an der Universität Graz im Rahmen des Studiums "Umweltsystemwissenschaften". Der Start des Praktikums wurde bewusst in die Aktionswoche Nachhaltigkeit gelegt, um die Studierenden für den Zusammenhang zwischen den Smart Cities Initiativen und dem Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren. Im Rahmen des Startworkshops am 10.10. wird das interdisziplinäre Betreuerteam (Sozialwissenschaften, Architektur/Raumplanung, Partizipation/Beteiligung) in interaktiven Sessions mit den Studierenden die Überschneidungen zwischen klassischen Nachhaltigkeitsthemen und Smart Cities Handlungsfeldern herausarbeiten. Konzept: ARGE Abfallvermeidung in Kooperation mit Uni Graz/ISIS und TU Graz/Institut für Städtebau

Langbeschreibung:

Aktuell leben weltweit 50% der Bevölkerung in urbanen Ballungsräumen (in Ö: 64%); dabei nehmen Städte nur 2% der Gesamtfläche ein, verbrauchen aber mehr als 75% der Ressourcen und sind für 80% der Treibhausgas-Emissionen verantwortlich. Nachhaltige Entwicklung wird daher zu einem sehr großen Teil in Städten entschieden. Das Konzept einer "Smart City" – als zukunftsfähige lebenswerte Stadt – steht für die Verortung der Ziele einer Nachhaltiger Entwicklung in urbanen Regionen. Derzeit werden weltweit in vielen Städten (u.a. auch in Graz) Smart City Projekte umgesetzt wird. Die aktive Einbindung und Beteiligung von BürgerInnen und Stakeholdern ist neben Technologieinnovationen ein zentraler Erfolgsfaktor für die lebenswerte Stadt der Zukunft.
Im Rahmen des IPs lernen die Studierenden das Konzept von Smart Cities anhand konkreter Praxisbeispiele kennen (österreichische und internationale Good Practice Projekte). Neben einer allgemeinen Einführung in Smart Cities liegt der Schwerpunkt des IPs auf der Erhebung und Analyse von Möglichkeiten der BürgerInnen- und Stakeholderbeteiligung. Im Zentrum der Analyse der Beteiligungsprozesse stehen Zielsetzungen, Teilnehmerkreis, angewandte Methoden, Erfolge, Stolpersteine und lessons learned.

Informationen zur VeranstalterIn

OrganisatorIn: ARGE Abfallvermeidung in Kooperation mit Uni Graz und TU Graz

Veranstaltungsdetails

Ort: Dreihackengasse 1, 8020 Graz
Graz, 8010
Steiermark
Termine:
Zeit: 08:00 bis 13:00 Uhr
Webseite: http://www.arge.at
E-Mail: barbara.hammerl@arge.at

Weitere Aktionen mit diesen Stichworten entdecken:

Themen

Bildung Gesellschaft Stadtentwicklung


[feather_share]

Weitere Aktionen in diesem Bundesland:

Filzen - Von der Idee zum wolligen Werkstück 1Filzen - Von der Idee zum wolligen Werkstück
Schafwolle wird durch Reibung, Wärme und Feuchtigkeit zu einem festen, haltbaren Stoff verwandelt, ausdem sich allerlei Kunstwerke herstellen lassen....

Suffizienz – Darf's ein bisschen mehr sein? 2Suffizienz – Darf's ein bisschen mehr sein?
Suffizienz – Darf's ein bisschen mehr sein? Vortragender: Mag. Thomas Berger, Energie Agentur Steiermark gGmbH...

Klimakrise: Fake oder Wirklichkeit? 3Klimakrise: Fake oder Wirklichkeit?
In der St. Andreas Kirche, dem ältesten Bauwerk in Langenwang, bringt Wolfgang Schöner (Uni Graz) kurz und verständlich den derzeitigen Stand de...