Side Events

„Protecting the rule of law & human rights and advancing access to justice: The role of parliamentarians“ – organisiert von der Ständigen Vertretung Österreichs gemeinsam mit der Ständigen Vertretung Malaysia’s in Zusammenarbeit mit den „Parlamentariens for Global Action“.

Massen- und Politikermord in Zentralafrika und deren Auswirkung auf die Gesellschaft werden thematisiert sowie die Tatsache, dass der Rechtsruck in Europa und das Schwinden bzw. die Aushöhlung von Demokratien die Umsetzung der SDGs erschweren. Petra Bayr, MA MLS, Abgeordnete zum Nationalrat und Obfrau des entwicklungspolitischen Unterausschusses, leitet dieses österreichische Event und Ulrike Grieshofer berichtet über die Arbeit des Internationalen Ombudsmann Institutes (IOI). Sie betont: „Wenn du sprichst wirst du Menschen finden, die für dich sprechen“. Nur wenn Menschen es wagen, sich an das IOI zu wenden, können sie unterstützt werden.

 

High-level Event to shape a common global vision of a sustainable and peaceful future: how the UN Peace and Security Pillar (DPPA-DPO) supports countries to sustain peace and achieve the Sustainable Development Goals“ des Peacebuilding Support Office (PBSO):

Hier wird über Maßnahmen in Kriegsgebieten berichtet, wo Infrastruktur aufgebaut und in Richtung demokratischer Regierungsbildung gearbeitet wird.

***

„Partnerships for Accelerated Sustainable Energy Development and Enhanced Resilience Building to climate change in LLDCs.“

Mag. Sylvia Meier-Kajbic, Abt. Leiterin im Bundesministerium Europa, Integration und Äußeres (BMeiA), referiert als Expertin am Podium über den Wissenstransfer im Bereich der Solar Energie in Partnerländern in Afrika und die Unterstützung Bhutans mit Hydroenergie. Wichtig sei die Schaffung von Zentren für nachhaltige Energie!

***

Als Leiterin des Hilfswerk-Nachbarschaftszentrum 22-Donaustadt arbeite ich in Wien mit einem Team aus 4 hauptamtlichen und über 90 freiwilligen MitarbeiterInnen. Daher interessiert mich ein Side Event ganz besonders:

„Amplifying the Voice of Volunteers in Delivering the SDGs“ der Volunteer Groups Alliance.

Ein Vertreter von UNICEF berichtet vom Einsatz ihrer weltweit 109 Millionen Freiwilligen und betont die Wichtigkeit des weltweiten Zusammenhaltes. Die Aktivierung der Gesellschaft bringe von oben und unten nachhaltige Veränderung. Es brauche Zentren, um sich treffen zu können und Koordination der Freiwilligen jeden Alters, auch von Menschen mit Behinderung und aus jeder „Schicht“.

Die Anzahl aktiver Organisationen innerhalb der Volunteers Groups Alliance ist in den letzten Jahren immens gestiegen – von 7 Nationen im Jahr 2016 auf 29 im Jahr 2018.

Im internationalen Austausch wird klar, dass Partnerorganisationen, spezielle Freiwilligenprogramme sowie Netzwerke, die Partizipation fördern, notwendig sind um bei der Umsetzung der SDGs keine Zielgruppe zu vergessen.
Oft wird hörbar: „no one left behind“.

 

***
Weiter zu Teil 5

Zurück zu Teil 3

Facebooktwitterpinterestmail