Der diesjährige Wettbewerb der Burgenländischen Ökolog- und Klimabündnisschulen stand unter dem Motto „Nachhaltigkeit macht Schule – welchen Beitrag leistest DU?“ 

Quelle: BMFLUWDie besten Projekte und Aktionen wurden am 6.10. im Rahmen des Festaktes im Landtagssitzungssaal in Eisenstadt von Umweltlandesrätin Verena Dunst gemeinsam mit dem Amtsführenden Landesschulratspräsidenten Mag. Heinz Josef Zitz, Umweltanwalt Mag. Hermann Frühstück und der Ökolog-Beauftragten Prof. Mag.a Margit Schachinger ausgezeichnet.

Die ausgezeichneten Schulen und ihre Projekte:

VS Steinberg-Dörfl – für ihr Schulgartenkonzept gemäß dem Schulmotto „Ich und Du sind Wir – Gemeinsam sind wir stark“: Die SchülerInnen haben gemeinsam mit Lehrkräften und Eltern Gartenbeete eingerichtet, gepflegt und geerntet und u.A. ein Klassenzimmer im Freien aus Baumstämmen kreiert        

VS Wimpassing ad Leitha – für ihr Projekt: „Pedibus – gemeinsam zu Fuß zur Schule“: An mehreren „Haltestellen“ in der Ortschaft beschäftigen sich freiwillige „Schulbegleiter“ (Großeltern,Eltern,..) gemeinsam mit den Kindern mit den Themen „Mülltrennung“ und „Bewegungsfreundliche Schule“

SPZ Matterburg Berufsvorbereitungsjahrgang– für das Projekt „Der Mattersburger Bauernmarkt – Regionale und saisonale Produkte in unserer Umgebung“: mit dem Schwerpunkt „regionale und saisonale Lebensmittel“ kam es zur Befragung von Marktstandler, den Erwerb von Produkten am Bauernmarkt, Verkostung und Gestaltung von Plakaten in der Schule

NMS Schattendorf, Klasse 3A und 3B –für die „Gestaltung des Gartens vor der Schule“: Im Rahmen dieses Projektes wurde ein ganzjährige nutzbarer Garten geschaffen, mit der Entfernung von Unkraut und Unrat, dem Pflanzen von Bäumen, Sträucher, Wintergetreide, Weinreben, Gemüse und Blumenzwiebel und der Verarbeitung der geernteten Produkte im Unterricht (Kürbisfest, ÖKO-Tag,..)

NMS Zurndorf, 3. Klassen – für ihr „Wasserprojekt“im Zuge dessen sie Gewässer beschrieben und erforscht haben – zunächst durch Internetrecherche,  dann durch das Mikroskopieren von Teichprobenaus dem Schulteich und dem Verfassen eines Berichts über ein Gewässer in ihrer Nähe

BRG Mattersburg, 7. Klasse – für dasProjekt „Willkommen in der Hexenküche – Uraltes Wissen wieder entdecken und neu verarbeiten“: um Heilkräuter und ihre Nutzung kennen zu lernen wurden Hochbeete und „Gewächshäueser“ angefertigt, Kräutersamen gekeimt und pikiert, diverse Kräuter gepflanzt und gepflegt (mediterrane Gärten, „Waldecke“ mit Waldmeister,Bärlauch und Maiglöckchen) und auch unterschiedlichste Kräuterprodukte (Tees,Sirupe, Öle,….) hergestellt

Quelle: BMFLUW

 

Quelle: BMFLUWQuelle: BMFLUW

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail